ECI - Aktualisiert am 2019-06-07 14:19:03 - Von Marie ANDRE

 

Scraper

Erdbau und Großbaustellen


Die Scraper sind eine Gruppe von Baumaschinen, die sehr häufig zum Erdbau genutzt wird. Durch ihr Gewicht sowie ihre Größe sind sie hauptsächlich für Großbaustellen bestimmt, bei denen Aufschürf- und Transportarbeiten eine große Rolle spielen.

Anzeigen von gebrauchten Scrapern

Geschichte

Die aller erste Maschine, die als Vorgänger des Scrapers bezeichnet werden kann, stammt aus dem 19. Jahrhundert und hatte keine Räder. Der Fahrer saß auf dem hinteren Teil der Maschine um diese unter Kontrolle zu halten, während sie von Pferden angezogen wurde. Etwa ein Jahrhundert später und dank Robert Gilmore LeTourneau, kamen die ersten motorbetriebenen Scraper heraus. Dieser Geschäftsführer einer Erdbaufirma hat in der Tat den ersten, mit Motor versehenen Scraper entworfen. In den 50er Jahren wurde sein Unternehmen an die Westinghouse Air Brake Co verkauft, deren Produkte unter dem Namen Wabco bekannt sind. Die Modelle von Wabco haben starke Innovationen auf die LeTourneu Maschinen bewirkt. Parallel dazu hat die Firma Euclif stark zu den Maschinenverbesserungen beigetragen, besonders indem sie einen Scraper mit zwei Motoren entwickelt, oder diese mir Hydraulikmotoren versehen haben. Die von Euclid entwickelten Maschinen wurden daraufhin Terex Maschinen.

Caterpillar investierte verstärkt in die Entwicklung der Scraper ab 1941 mit dem Modell DW-10. Die daraus entstandenen Produkte hatten 4 Räder, während die Maschinen von LeTourneau noch auf 2 Rädern montiert waren. Ein Jahrzehnt später vermarktet Caterpillar den DW-21 mit der Fähigkeit der 90° Rotation. Der DW-21 ist der Vorreiter der Maschinen, die daraufhin produziert wurden und die wir heute nutzen. Cat hat zudem 1964 den ersten Elevator-Schürfzug entwickelt, der sich selbst be- und entladen konnte.

 

 
 

Welche Art von Baustellen?

Dank des am hinteren Teil des Wageneingangs angebrachten Schildes, kann der Scraper durch das Aufschürfen des Bodens Material deplatzieren. Außerdem kann auf diese Weise bereits beladenes Material mit Hilfe seines Schildes am gewünschten Ort wieder ausgestoßen und dabei flächig verteilt werden. Der Scraper ist zudem fähig, eine Fläche zu planieren, indem er große Mengen von Materialgütern auslädt.
Scraper werden vor allem auf Großbaustellen verwendet, beispielsweise für Erdbauarbeiten zum Bau von Straßen, jedoch auch in Steinbrüchen. Andere Arten von Scrapern wurden exklusiv zu Landwirtschaftszwecken konzipiert, wie zum Beispiel die Kippschürfwagen oder auch Scraper für Wein- und Obstgärten, bei dem der Wagen an die Länge der Rebzeilen angepasst ist.

Seine Leistung weist einen wichtigen Vorteil auf dieser Baustellenart auf, die Entladung sind schnell vollzogen. Dies ist wesentlich zeitsparender als die Arbeit von mechanischen Baggern, die das Baumaterial zuerst auf Lader umladen müssen. Allerdings beschränken sich die verschiedenen Anwendungsgebiete auf Baustellen von umfangreicher Größe. Einerseits, weil seine Fortbewegungsgeschwindigkeit limitiert ist, aber auch weil der Boden, auf der eine solch schwere Maschine arbeiten soll, sehr beständig sein muss.

 

Technische Charakteristika von Scrapern

Für öffentliche Bauarbeiten werden in der Regel zwei Typen von Scrapern, je nach Bodenbeschaffenheit der jeweiligen Baustellen, angewendet. Dort findet man:

  • Einmotorige Schürfzüge: diese Maschine ist mit einer gefederten Kuppelvorrichtungen am Hinterwagen ausgestattet, um von Bulldozern mittels ihres Planierschildes angeschoben zu werden. Man wählt bei solchen Arbeiten Raupendozer aufgrund der maximalen Bodenhaftung. Einmotorige Scraper werden auf Baustellen eingesetzt, wo die zurückzulegende Entfernung zwischen Be- und Entladung 1600 Meter nicht überschreitet.
  • Doppelmotor-Schürfzüge: etwas weniger verbreitet als der einmotorige Schürfzug ist der Doppelmotor-Schürfzug, der, wie sein Name bereits vermuten lässt, mit zwei Motoren ausgestattet ist. Am vorderen sowie am hinteren Teil platziert, wird durch diese Motoren das Schieben der Maschine durch einen Bulldozer hinfällig. Man nutzt Sie bei starkem Gefälle und auf Flächen, bei denen der Transportweg 800 Meter nicht übersteigt.

Diese beiden Typen von Scrapern können lediglich auf standhaften Böden, und – aus Rentabilitätsgründen – auf Baustellen mit relativ kurzen Transportwegen eingesetzt werden. Deshalb können wir oftmals eine Reihe an Scrapern auf solchen Baustellen sehen. Die Arbeit ist geht so schneller von statten und die Nivellierarbeiten können starten.

 

Description : composantes d'une chargeuse

 
  1. Dfsdgdfghdfhfghfgh
  2. Dfsdgdfghdfhfghfgh
  3. Dfsdgdfghdfhfghfgh
  4. Dfsdgdfghdfhfghfgh
  5. Dfsdgdfghdfhfghfgh
  6. Dfsdgdfghdfhfghfgh

Scraper und deren sichere Führung

Der Scraper ist eine schwere Maschine, deren Handling viel Achtung erfordert. Wie auch bei anderen Maschinen zum Abbau von Material, Nivellierung von Flächen, oder für Erdarbeiten, sind die Kenntnisse des Fahrers über die Bodenbeschaffen, sowie über die Maschine selbst, zwingend erforderlich. Bei der Nutzung von einmotorigen Schürfzügen beispielsweise, kann das Schieben durch den Bulldozer für den Fahrer heikel werden, wenn dieser im voraus keine professionelle Ausbildung absolviert hat. Die Be- und Entladung von Material setzt ein Minimum an technischen Fähigkeit voraus.

 

 

 

   

 

Caterpillar ist Marktführer

 
Heute setzt Caterpillar sich auf dem internationalen Markt der Schürfzüge als Leader durch. Die von dem Hersteller angebotene Serie erfüllt die meisten Anforderungen im Bereich Erdbau und Steinbrüche. Weitere Marken produzieren qualitative Maschinen, jedoch sind sie weniger weit verbreitet bei öffentlichen Arbeiten als die Caterpillar Maschinen. Hier kann beispielsweise Terex, oder auch Los Antonios aus Spanien, oder John Deere, der eher für den Bau von Landmaschinen bekannt ist, genannt werden.

 

 

Die neuesten online gestellten Anzeigen