ECI - Aktualisiert am 2019-06-07 14:14:36 - Von Marie ANDRE

 

Bagger

Eine Maschine, die die Geschichte geprägt hat.

Der Bagger ist eine Maschine, die auf dem Großteil an Baustellen und für verschiedenste Zwecke eingesetzt wird.

Obwohl er schwer und leistungsstark bei seiner Arbeit ist, ist er dennoch vielseitig, denn er verfügt über eine Kabine, die bis zu 360° drehbar ist und er ist fähig, viele verschiedene Zusatzmaterialien zu verwenden (daher sein Name „Werkzeugträger“). 

Eine wichtige Funktion verleiht ihm Vorteile und vor allem eine gute Handhabung. Dies ist im Übrigen der Punkt, der den Bagger vom Bagger unterscheidet, da dieser eine deutlich kleinere Mobilitätsachse hat.

Anzeigen von gebrauchten Baggern
 
 

Wie ist die Geschichte des Baggers?

 

Die Geschichte des Baggers ist schon etwas älter, denn sie begann 1796 mit dem dampfbetriebenen Bagger. Erst einige Jahrzehnte später, im Jahre 1839 um genau zu sein, erschien der erste patentierte Bagger, der mit einem mechanischen Ausleger versehen war: Der Dampfbagger Otis. Dieser Bagger hat stark zur Entwicklung der Minenindustrie sowie des Baus dieses Zeitalters beigetragen. Bis Ende des 19. Jahrhunderts wurden alle Bagger über Ketten oder Seile gelenkt. 1897 meldete die Firma Kilgore Machine Co. mit Sitz in Minneapolis, ein Patent auf einen Bagger an, nach wie vor ein Dampfbagger, dieses Mail jedoch komplett hydraulikgesteuert. Wie bereits hunderte von Baggern, die im Panama-Kanal Anfang des 20. Jahrhunderts gegraben haben, fuhren die Bagger dieser Zeit so gut wie ausnahmslos auf Schienen, wodurch sie sehr immobil waren.

In den 20ern begannen die Hersteller moderne Maschinen, ähnlich wie wir sie heute kennen, zu bauen. Bagger werden von nun an auf Ketten oder Räder verbaut und mit Gas betrieben. Die Mobilität ist stark gestiegen. Der erste Bagger, der um 360° drehbar war, ist der Bucyrus 120-B. Er kam ab dem Jahr 1925 auf den Markt. Daraufhin verstärkte bekanntermaßen der zweite Weltkrieg die Nachfrage an Baumaschinen. Bagger wurden zum Ausheben verwendet, aber – auch und vor allem – für den Wiederaufbau nach dem Krieg.

 

 
 

Die verschiedenen Einsatzgebiete des Baggers

 

Die Einsatzgebiete des Baggers sind zahlreich. Er ist weit in der Baubranche und den öffentlichen Arbeiten verbreitet und auf dem Großteil der Baustellen vertreten, die leistungsstarken Maschineneinsatz benötigen. Dabei existiert eine ganze Reihe an Baggern mit unterschiedlicher Kapazität, Größe und Gebrauch. Außerdem gewinnt er durch die Ankopplungsmöglichkeit von Zusatzmaterialien an Vielseitigkeit. Anbei eine kleine, nur grobe Auflistung der Aufgaben eines Baggers. Er wird vor allem eingesetzt für:

  • Erdarbeiten und Bodensanierung
  • Abbrucharbeiten
  • Aushebung von Materialien aus Steinbrüchen
  • Verschiedene Umschlagarbeiten (z.B. Sortierung, Arbeiten mit Schüttgut, etc.)
  • Landwirtschaftsarbeiten, Forstarbeiten und Landschaftsgestaltung (z.B. Entfernung von Baumstämmen)
  • Bohrungen
  • Heben von Lasten
  • Tiefbauarbeiten


Die technischen Charakteristika

 

 Es gibt verschiedene Typen von Baggern für verschiedene Einsätze. Man unterscheidet sie dabei erst einmal in drei Kategorien:

  • Radbagger: Sie werden in der Regel in Stadtgebieten eingesetzt, weil sie auf öffentlichen Straßen verkehren können. Um ihre mangelnde Stabilität zu beheben, werden sie mit Stabilisatoren und Schilden ausgestattet, die die Schwere zum Boden steigern.
  • Kettenbagger: Sie sind stabiler und oftmals leistungsstärker und werden auf heiklem Gelände verwendet. Gewisse Kettenbagger können sogar mir einem Flotationssystem ausgestattet sein, um maritime Arbeiten durchzuführen (Häfen, Sümpfe, Teiche, etc.).
  • Schreitbagger: Sie werden auch Spinnenbagger genannt. Sie besitzen drei Beine oder mehr und können auch mit Rädern ausgestattet sein. Sie werden in besonders sensiblen, schwierigen Gebieten angewendet wie in aquatischen Umgebungen oder Gebirgsregionen, oder für bestimmte Forstarbeiten. Sie werden auch für Bergbau und Tiefbauarbeiten eingesetzt, um diverse heikle Arbeiten durchzuführen.

Danach unterscheiden wir sie nach Stiel und Löffel. Der Bagger mit „Tieflöffel“ ist der in den öffentlichen Arbeiten am meisten verbreitete. Der Stiel führt den Löffel zur Maschine hin, um diesen schnellstmöglich zu füllen und verschiedene Materialien auszuheben. Bagger mit „Hochlöffeln“ sind spezialisiert für schwere Arbeiten, wie sie in Steinbrüchen anfallen. Sein Löffel wird nach vorne hin geladen. Seilbagger werden auch manchmal in Steinbrüchen angewendet. Auch kann erwähnt werden, dass die Minibagger in den letzten Jahrzehnten stark im Privatgebrauch und in kleinen Unternehmen verbreitet waren, und als kostengünstige Alternative für verschiedenste Arbeiten gelten.

Bagger haben dank des diversen, koppelbaren Zusatzmaterials eine große Vielseitigkeit. Vor allem genannt werden kann:

  • Die Masse von Abbrucharbeiten
  • Unterschiedliche Typen von Greifern
  • Verschiedene Typen von Löffeln
  • Hydraulische Aufbrechhammer
  • Zubehörteile wie Haken, Multigriffe, Zangen oder Elektromagnete
  • Planierschilde


Description : composantes d'une pelle

 
  1. Dfsdgdfghdfhfghfgh
  2. Dfsdgdfghdfhfghfgh
  3. Dfsdgdfghdfhfghfgh
  4. Dfsdgdfghdfhfghfgh
  5. Dfsdgdfghdfhfghfgh
  6. Dfsdgdfghdfhfghfgh

Die wichtigsten Hersteller von Baggern

 

Der Bagger ist eine der weltweit meist eingesetzten Maschinen und die Entwicklung von Kompaktbaggern oder Minibaggern verursacht eine starke Konkurrenz in diesem Bereich. Die Hersteller stellen zahlreiche verschiedene Baggertypen mit Vorteilen wie Energieeinsparung, Sicherheit, Leistung oder Wartungskosten vor. Kubota ist einer der weltweiten Leader was Minibagger betrifft. Für andere Baggertypen finden wir natürlich Carterpillar mit seinen neusten Modellen Cat 320 und 323, und Komatsu, insbesondere mit seinem Midibagger PW118MR-11 (mittelgroßer Kompaktbagger). Diese beiden Hersteller sind stark gefolgt von Volvo und Liebherr.

 

 
 

 

                      

 

 

Die neuesten online gestellten Anzeigen