Lader

Die Maschine für den Erdbau

 

Der Lader, ob auf Rädern oder Ketten, ist eine Maschine, die auf allen Baustellentypen vertreten ist, vor allem jedoch bei Erdbau- sowie Steinbrucharbeiten.

Durch die starke Leistung im Vorderbereich ist er dazu im Stande, dank seiner umfangreichen Schaufel tonnenweise ausgegrabene Materialien aufzuladen und zu transportieren. Sein Motor und seine imposanten Räder bieten ihm eine enorme Stabilität und eine Einsetzbarkeit in einem breiten Arbeitsspektrum: von Bauarbeiten bis zu Landschaftsbau über Landbau ist der Lader ein Gewinn an Produktivität.

Anzeigen von gebrauchten Ladern

Die Geschichte des Laders

Der Lader ist im Vergleich zu anderen für Erdbau und Bauarbeiten angewendeten Maschinen eine relativ neue Erfindung. Obwohl man bereits seit 1920 Seilbaggersysteme, die auf Landschaftstraktoren montiert wurden, sieht, entstand der erste kompakte Prototyp des Radladers erst Ende des zweiten Weltkrieges. Es war also in den 50er Jahren und dank der Generalisierung von Hydrauliksystemen für Baumaschinen, dass der Kompaktlader erst richtig entwickelt wurde. 10 Jahre später war der Lader sehr erfolgreich und seine Ladekapazitäten wurden mit der Entwicklung der Schaufel vervielfacht. Zu dieser Zeit kamen übrigens die ersten Gelenklader – diese waren von Caterpillar mit dem Modell Cat 988 – auf den Markt.

Die Geschichte geht ähnlich wie die von allen zuverlässigen Maschinen, über die wir heute verfügen, weiter:  ein Konzentrat von Innovationen, Forschung und Entwicklung, die die Konzeption der Maschine immer robuster, produktiver und leistungsstärker werden lassen. Eine rasante technologische Entwicklung, wenn man den Unterschied zwischen den ersten Modellen des Gelenkladers mit einer Kapazität von 6 Tonnen und dem größeren Modell von heute sieht, als Beispiel dafür gilt der Tourneau L-2350, der über 72 Tonnen Material in einer Schaufel mit einer Volumenkapazität von 40.5 m³ transportieren kann.

 

 
 

Die verschiedenen Einsatzbereiche des Laders

Der Lader ist in der Lage, Arbeiten auf jeglicher Art von Baustellen, sogar außerhalb des Sektors öffentliche Arbeiten, durchzuführen. Er kann in erster Linie und Dank seines an der Vorderseite vorhandenen Kippers, Materialien von A nach B transportieren und zügig LKWs laden. Streng genommen verfügt er über keine vielseitige Einsetzbarkeit, ist allerdings unerlässlich auf Baustellen, auf denen große Mengen an Bauschutt und Materialien wie die für den Erdbau, vorhanden sind. Er steigert die Produktivität und Geschwindigkeit der Realisierung einer Baustelle erheblich.

Anbei einige Beispiele für die Verwendung eines Laders:

  • Erdbauarbeiten (Ladung und Stabilisierung)
  • Entsorgung von Steinbruchmaterialien
  • Abbrucharbeiten
  • Straßenbau
  • Tiefbauarbeiten (dazu wurden spezielle elektrische Lader entwickelt)

Zahlreiche weitere Einsatzgebiete sind realisierbar, hier können wir beispielsweise folgende aufzählen: Abfallrecycling, Forstarbeiten und die Verwaltung von Holzlagerplätzen, Landschaftsbau und Landwirtschaft, usw.

 

Die technischen Charakteristika eines Laders

Drei Typen von Ladern werden in verschiedene, ihnen zugeordnete Aufgabengebiete eingeteilt:

  • Radlader: Sie werden hauptsächlich auf gut zusammengesetzten Böden angewendet. Der Vorteil der Räder ist, dass eine höhere Geschwindigkeit als bei der Laderaupe möglich ist, sowie das Verkehren auf öffentlichen Straßen. Dabei existieren die verschiedenen Modelle auf vier oder auf zwei Antriebsrädern, mit Front oder Heckantrieb.  .

  • Laderaupe: Sie kommen an der Stelle zum Einsatz, wo die Radlader keinen Zugang haben, wie auf schlammigen, feuchten Böden oder auch auf unebenem Gelände, wo die Räder einen Schaden davontragen könnten. Der Nachteil der Laderaupe ist die geringe Geschwindigkeit zur Fortbewegung sowie die Unmöglichkeit des Verkehrens auf öffentlichen Straßen.

  • Kompaktlader: Sie sind in der Regel kleiner und übersteigen die 4500 kg nicht, obwohl gewisse schwerere Modelle auf dem Markt sind. Ihre Hauptqualität die verbesserte Steuerbarkeit, was vor allem in beengten Platzverhältnissen sowie in Stadtgebieten sehr geschätzt wird. Kompaktlader existieren als Modelle auf Ketten sowie auf Rädern.

 

Description : composantes d'une Chargeuse

 
  1. Dfsdgdfghdfhfghfgh
  2. Dfsdgdfghdfhfghfgh
  3. Dfsdgdfghdfhfghfgh
  4. Dfsdgdfghdfhfghfgh
  5. Dfsdgdfghdfhfghfgh
  6. Dfsdgdfghdfhfghfgh

Die Sicherheit

Es ist sehr wichtig, die zu respektierenden Sicherheitsbestimmungen für die Führung einer solchen Maschine zu kennen, und lediglich Personen, die über diese Fahrberechtigung verfügen. können Kontrolle über einen Lader bekommen. Eine gute Beherrschung der Maschine ist unerlässlich, um die Sicherheit auf der Baustelle zu gewährleisten. Wie wir sehen konnten, existieren verschiedene Typen von Ladern, die je nach Bodenbeschaffenheit eingesetzt werden. Die Führung kann sich auf weichen Böden, auf Stadtbaustellen oder in beengten Platzverhältnissen als heikel erweisen.

 

 

 

 

 

Die Haupthersteller von Ladern

Die Haupthersteller von Ladern sind bekannterweise die Spezialisten im Bereich Baumaschinen. Es handelt sich unter anderem um Caterpillar, Volvo, Komatsu, JCB oder Liebherr, die regelmäßig neue Modelle vorstellen, die unseren Bedürfnissen der heutigen Zeit entsprechen.

Dies ist zum Beispiel der Fall bei den neuen Radladern Liebherr Stereo L 514 und L 518, die durch die Kombination von Komfort und Sicherheit eine erhöhte Produktivität bieten. Weitere Innovationen wie das Hydrauliksystem bei Lasterkennung oder die Onboard-Wiegeeinrichtung, verbessern die Leistung der Lader, die bei zahlreichen neuen Modellen wie dem Doosan DL420CVT-5 oder dem Hyundai HL965 bereits verbaut wurden.

Die neuesten online gestellten Anzeigen